Verein für Deutsche Spitze e.V.  

 

Der Japan Spitz

Diese asiatische Spitzrasse hat den FCI-Standard Nr. 262, der original bereits 1948 vom Japan Kennel Klub aufgestellt wurde.

zwei Japan Spitze

 

1973 kamen die ersten Japan Spitze nach Europa, aber erst 1990 wurde der erste Wurf in Deutschland geboren. Dem Verein für Deutsche Spitze wurde die Betreuung der Rasse vom VDH zuerkannt, insbesondere weil bei den Vorfahren des Japan Spitzes auch der weiße Deutsche Großspitz eine Rolle gespielt hat.

Auf seinem Weg über Sibirien und China nach Japan wurden vielleicht auch nordische Spitzrassen eingekreuzt, das würde die Freundlichkeit des fröhlichen Japan Spitzes erklären, der "wie ein Samojede lächelt". So wurde der aufgeweckte Japan Spitz im Gegensatz zu seinen deutschen Verwandten nicht als "Wach- und Begleithund" gezüchtet, sondern ausschließlich zur Verwendung "Begleithund", obwohl auch ihm so schnell nichts entgeht. Doch ist er weniger misstrauisch und hat im Standard eine charakterliche Besonderheit festgeschrieben: "darf keinen Lärm machen".

Welpe - Japan Spitz

 

Im Gegensatz zum Deutschen Spitz ist der Körper des Japan Spitzes etwas länger als hoch. Die WIderristhöhe ist erlaubt von 30 bis 38 cm und die Farbe es üppigen Haarkleids ist immer reinweiß.

In den skandinavischen Ländern und in England ist der Japan Spitz eine weit verbreitete Rasse, in Deutschland hat sich in den letzten Jahren auch eine Handvoll Züchter der Rasse angenommen. Derzeit werden bei uns jährlich etwa 30 Japan Spitz-Welpen geboren.

nach oben

Ausführliche Informationen über den Japan Spitz entnehmen Sie bitte der Sonderausgabe von "Der Deutsche Spitz", Nr. 195 (siehe Vereinszeitschrift).

 

Japan Spitz Japan Spitz
Japan Spitz und Wolfsspitz Japan Spitz

Welpe - Japan Spitz

 

Hier finden Sie den offiziellen FCI-Standard des Japan Spitzes

 



nach oben

 
Verein für Deutsche Spitze e.V.
gegründet 1899